Lob für gute Mitarbeit der Vereine

Lob für gute Mitarbeit der Vereine

Kreissportleiter bei Arbeitstagung der Vereinsschießsportleiter in Oetzen wm Oetzen. Ein durchaus positives Fazit der Arbeit der vergangenen neun Monate zog Jörn Leuschner, kommissarischer Kreissportleiter des Kreisschützenverbandes Uelzen, während der Arbeitstagung der Vereinsschießsportleiter im Schützenhaus in Oetzen. Auch sein Vertreter Christian Klut und Rundenwettkampfleiter Carsten Heinke waren zufrieden, lobten die Mitarbeit der Vereine bei der Durchführung der Kreismeisterschaften und des Rundenwettkampfes

Schießen und Scherzfragen

Schießen und Scherzfragen

Dank an Ehrenamtliche Soltendieck. Als Dankeschön für ihre kompetente ehrenamtliche Arbeit für das vergangene Jahr lud die Vize-Präsidentin Anette Scharnhop die Vorstandsmitglieder mit ihren Partnern ins Dorfgemeinschaftshaus in Soltendieck ein. Nach einem kleinen Begrüßungsempfang fand ein für alle ungewohntes Schießprogramm statt. War das Schießen mit dem Luft- und KK-Gewehr schon nicht ganz einfach, so kam noch das Schießen auf die

Warum nur so geringes Interesse am Fernwettkampf LG Freihand?

Warum nur so geringes Interesse am Fernwettkampf LG Freihand?

Emmendorf/ Auch in diesem Jahr bestand wiederum nur geringes Interesse an dem auf Landesebene für alle Klassen  ausgeschriebene Fernwettkampf LG Freihand. Leider meldeten sich bei der Kreisdamenleiterin Sabine Lange, die auch diesen Wettkampf betreute, wiederum nur eine Einzelschützin und eine Mannschaft mit drei Schützen an. Hier schon traditionell alle von der SK Emmendorf. Daher wurde der Wettkampf auf den LG

Kreisjugendtag 2018 in Jastorf

Kreisjugendtag 2018 in Jastorf

Nk Jastorf. Die Anmeldungen liefen schleppend ein, doch am Ende starteten 76  Kinder und Jugendliche beim Kreisjugendtag des Kreisschützenverbandes Uelzen auf dem Schießstandgelände des SV Jastorf aus den Schützenvereinen bzw. -Gilden Oldenstadt, Wellendorf, Bienenbüttel, Bevensen, Weste, Uelzen, Warpke und Hösseringen. „Die Jugendarbeit der Schützenvereine  ist das A und O“,  hob Bürgermeister Martin Feller in seiner Begrüßung hervor  und lobte die