Kreisschützenverband Uelzen bildet Fachleute für den Schießsport aus

wm Uelzen. Allseits zufriedene Gesichter im Uelzener Schützenhaus: 19 Schützinnen und Schützen hatten an einem Waffen-Sachkundelehrgang teilgenommen – und alle hatten die Prüfung bestanden. Darüber freuten sich auch Lehrgangsleiter  und Ausbilder Lothar Seidel sowie die Ausbilder Jörn Leuschner und Peter Manske sowie die Referenten Christian Klut (Vorderlader) und Kerstin Buhr, die den Lehrgang organisiert hatte und auch dem Prüfungsausschuss angehörte. Zufrieden auch Prüfer Horst Werner vom NSSV und KSV-Präsident Friedrich Wollbrandt.

16 Teilnehmer aus Mitgliedsvereinen des Kreisschützenverbandes (KSV) Uelzen  sowie drei des KSV Isenhagen-Wittingen nahmen an dem Lehrgang teil und opferten viele Stunden Freizeit: Es ging unter anderem um die Sicherheit auf dem Schießstand, den Transport von Waffen und Munition sowie das neue Waffengesetz.  Weitere Themen waren die Sicherung und Aufbewahrung von Waffen, waffenrechtliche Fragen und der Erwerb von Waffen und Munition. Aber auch der praktische Umgang mit der Waffe wurde geübt.

Den Lehrgang bestanden haben Sascha Huntenburg und Antonio Felz (beide SG Bienenbüttel), Martin Dreßler (SG Ebstorf), Lars Bergstaedt und Florian Kahle (SV Holdenstedt-Borne),
Kerstin Böger und Dennis Klut (Vorderlader), Leon Jopp, Regina Stephan, Penelope Sharpley, Iska Dörhöfer, Christian Dörhöfer, Bernd Strahl,  Beate Strahl,  Angela Ruhoff (alle ESV) und Vanessa Braun-Ludolfs von der SG Weste.

KSV Isenhagen-Wittingen: Isabel Cohrs, Carina Cohrs und Carsten Fischer (alle Schützenverein Bokel).

BU: Die Ausbilder mit Lothar Seidel (rechts) an der Spitze und die Lehrgangsteilnehmer freuen sich über die bestandene Prüfung, ebenso Kerstin Buhr (vordere Reihe rechts), beim KSV zuständig für die Organisation der Aus- und Fortbildung und KSV-Präsident Friedrich Wollbrand (zweiter von rechts). Foto: Privat