Ein Spalier von Fackeln bis zum Schützenhaus

Benjamin Theiding übernimmt als Standartenträger die Kreisstandarte (links) Mitte, Kreispräsident Friedrich Wollbrandt, Standartenübergeber vom SV Melzingen, Maik Wüstenberg

nk Jastorf. Zum vierten Mal stellt der Schützenverein Jastorf den Kreiskönig im Schützenkreis Uelzen. Unter großem Jubel wurde Hans-Jürgen Schmidt beim Kreiskönigsball im September zum Kreiskönig proklamiert. Nunmehr stand ein weiteres Großereignis an: Die Übergabe der Kreisstandarte vom Schützenverein Melzingen, deren Majestät in 2016 Kreiskönig geworden war, an den Schützenverein Jastorf. Die Schützen und Schützinnen und das Kreispräsidium mit  ihrem Vorsitzenden Friedrich Wollbrandt waren angetreten, als mit der Jastorfer Blasmusik voran die Melzinger Schützen mit ihrem Standartenträger Maik Wüstenberg, begleitet von König Carsten Schroeter, durch ein Spalier von Fackeln zum Schützenhaus marschierten.

Der Jastorfer Hauptmann Jochen Rehse begrüßte die Gäste und insbesondere die Majestäten beider Vereine und gab das Kommando an Wollbrandt für die Zeremonie der Übergabe weiter. Der  Melzinger Standartenträger Maik Wüstenberg übergab die Kreisstandarte an den Kreispräsidenten. Wollbrandt dankte den Melzingern, dass sie nicht nur die Kreisstandarte gepflegt haben, sondern dass sie mit ihrem König bei allen  Veranstaltungen dabei waren. „Wir stehen zum vierten Mal hier“, freute sich Wollbrandt, denn vor Hans-Jürgen Schmidt waren Harry Adams, Achim Ahrens und Gerd Mecklenburg Kreiskönige. An Benjamin Theiding als Standartenträger reichte er die  Kreisstandarte weiter. „Achtet, ehrt und pflegt sie zum Erhalt des Brauchtums, denn für die Jugend wird es nicht einfacher“, bat Wollbrandt. Erfreulich sei ergänzt er, dass die Mitgliederzahlen wieder leicht steigen. „Es wird wieder besser“. Nach der feierlichen Übergabe wurde gemeinsam die Nationalhymne gesungen.

Das anschließende gemütliche Beisammensein im Schützenhaus mit einem kleinen Imbiss wurde auch hier von der Jastorfer Blasmusik, die im letzten Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feierte, umrahmt. Der Vorsitzende des Jastorfer Vereins, Klaus Scharnhop, begrüßte die Festgesellschaft und versicherte stolz darauf sein, dass „wir beim Kreisschützenfest elf erste Plätze belegt haben“ und listete die erfolgreichen Teilnehmer auf. Einer in der Gesellschaft war besonders stolz: August Schmidt. Der 97-jährige Vater des Schützenkönigs, der nie Mitglied im Schützenkreis war, hatte von der Proklamation seines Sohnes erst einen Tag später erfahren. „Gut dass du es gemacht hast“, war sein erster Kommentar.