Mitgliederentwicklung bereitet Sorgen

Neujahrsempfang des Kreisschützenverbandes in Holdenstedt: Stolz auf erfolgreiche Schützen

wm  Uelzen-Holdenstedt. Um die Leistungen der Schützen, darunter auch viele Kinder und Jugendliche, würdigen zu können, hatte der Kreisschützenverband (KSV) Uelzen am Sonntagvormittag zu einem Neujahrsempfang  auf den Schießstand des Schützenvereins Holdenstedt-Borne eingeladen. Und eine große Schar von Schützen war trotz der widrigen Straßenverhältnisse aus dem gesamten Kreisgebiet angereist.

Der Kreisschützenverband mit seinen Vereinen und Gilden habe viele Erfolge vorzuweisen, unterstrich Präsident Friedrich Wollbrandt. So hätten aus dem Kreisverband 18 Schützinnen und Schützen an den Deutschen Meisterschaften teilgenommen und viele vordere Plätze belegt (AZ berichtete). So hätte Dr. Ute von Schilling zum sechsten Mal infolge im Bogenschießen die Deutsche Meisterschaft errungen. Ein dickes Lob für ihre guten Schießergebnisse ging an Wiebke Manning vom SC Eddelstorf und Peter Tiede aus Ebstorf wurde mit dem Meisterschützenabzeichen geehrt.

Peter Tiede wurde mit dem Meisterschützenabzeichen von Friedrich Wollbrandt (links) und seinem Stellvertreter Jörg Martens (rechts) geehrt.

Es gab aber nicht nur Lob an diesem Vormittag. So gebe es einige Vereine, die nach Auffassung des Präsidenten die Jugendarbeit vernachlässigen würden. Es finde sich oftmals kein Vereinsjugendleiter, der dieses verantwortungsvolle Amt übernehmen würde. Sauer aufgestoßen ist Wollbrandt die Aussage eines Vereinsvorsitzenden, dass er die Jugendabteilung auflösen werde wenn sich niemand finde, denn der Vorstand habe keine Zeit, die Jugendarbeit zu leisten.

Der Präsident machte deutlich, dass das Sportschießen den Jugendlichen Spaß und Freude bringen müsse. „Die Jugendlichen sind leistungsbezogen und nehmen ihren Sport ernst“, ist Wollbrandt überzeugt.

Große Freude bei den Vertretern der Vereine, die mit dem Jugend-Förderpreis für ihre gute Jugendarbeit ausgezeichnet wurden. Fotos: Przybilla

Überreicht wurde im Rahmen des Empfanges der Jugend-Förderpreis, der mit insgesamt 600 Euro dotiert ist. Mit diesem Preis werden die Aktivitäten in den Jugendabteilungen bewertet. Der 1. Platz, dotiert mit einem Wertgutschein von 300 Euro, ging an die Bevenser Gilde. Auf dem zweiten Platz landete die Schützengilde Kallenbrock (150 Euro), gefolgt vom Schützenverein Eddelstorf (75 Euro) und dem SV Melzingen (50 Euro). Platz fünf belegte der Schootenring Hösseringen (25 Euro).

„Die Zukunft einiger Vereine auf Kreisebene bereitet uns große Sorgen, wie sie die Zukunft meistern wollen, das wissen wir  nicht“, meinte Wollbrandt im Hinblick auf die  Mitgliederentwicklung. Der Bestand zum 1. Januar 2018 sei auf 3883 gesunken. Das seien 58 Mitglieder weniger als im Vorjahr. Alle Vereine, außer dreien, hätten ihren Mitgliederbestand halten oder steigern können. Die drei Vereine hätten über die Jahre hohe Mitgliederverluste (über 600) zu verzeichnen, das könnten die anderen Vereine nicht auffangen. Jedes Mitglied, das verloren gehe, sei ein großer Verlust, unterstrich der KSV-Präsident und forderte alle auf, neue Mitglieder zu werben.