Wie transportiert man eine Waffe?

Nachschulung für Schießsportleiter des Kreisschützenverbandes Uelzen

wm Uelzen. Die Aufgaben eines Schießsportleiters sind fest definiert. Er ist im Verein für die Bereiche Sport-, Trainings- und Wettkampfdurchführung zuständig. Er organisiert die notwendigen Abläufe auf Vereinsebene. Der Schießsportleiter ist der Organisator im Verein für den Sport.

Um diese verantwortliche Aufgabe übernehmen zu können, ist eine umfangreiche Ausbildung zu absolvieren. Dazu gehören in regelmäßigen Abständen auch Fortbildungen. Solche eine Fortbildung führte der Kreisschützenverband (KSV) Uelzen jetzt in der Stadthalle durch. 20 Teilnehmer aus Schützenvereinen und Gilden wurden unter anderem über Änderungen im Waffenrecht geschult. Ausbilder Jörn Leuschner ging insbesondere auf den sogenannten Transportschein ein, denn es ist einiges zu beachten beim Transport von Schusswaffen. So muss derjenige, der die Waffe transportiert, das 18. Lebensjahr vollendet haben. Und Umwege und Unterbrechungen auf dem Weg zur Wettkampfstätte sind nicht erlaubt, machte Leuschner deutlich.

Was es Neues in der Sportordnung gibt, darüber informierte Peter Manske. Und Carsten Heinke ging darauf ein, was bei der Durchführung von Rundenwettkämpfen zu beachten ist. Welche Regeln bei Kreismeisterschaften gelten, darüber informierte Hans-Joachim Holst. KSV-Präsident Friedrich Wollbrandt war sehr zufrieden mit dem Engagement der Schießsportleiter und dankte den Ausbildern für ihre gute Arbeit. Ein Dank ging auch an Kerstin Buhr, die für die  Organisation der Aus- und Fortbildung des KSV zuständig ist.

An der eintägigen Fortbildung nahmen folgende Schießsportleiter teil: Jens Siefke, Peter Klatte, Jan Wieter und Jan Donner (alle Bevenser Gilde), Timo Schwarz und Jürgen Teichmann (SK Emmendorf), Jörg Martens  (SV Holdenstedt-Borne), Jürgen Haase, Hannelore Sander,  Monika Sadetzky (SV Kallenbrock), Ronald Späth (SK Kirch-und Westerweyhe),  Dietmar Krause, Helmut Timm (SC  Linden 69), Dirk Bissen (SV Melzingen), Thomas Schulze (SV Nestau), Bernhard Kiriczi (SG Weste), Dirk Wöhling (SV Soltendieck), Willi Pengel,  Eckhard Meyer (SG Wellendorf) und Jürgen Schulz (SV Warpke).

BU: KSV-Präsident Friedrich Wollbrandt (links) und Jörn Leuschner (rechts) diskutieren mit den Teilnehmern der Fortbildung. Foto: Manicke