wm Uelzen. Wachwechsel beim Kreisschützenverband Uelzen: Nach 13 Jahren übergab Friedrich Wollbrandt das Amt des Präsidenten an seinen Vize Jörg Martens. Der Holdenstedter wurde mit überwältigender Mehrheit gewählt (135 Ja-Stimmen, neun Nein).

Während der Delegiertentagung am Sonnabendnachmittag in der Uelzener Stadthalle stand Friedrich Wollbrandt noch einmal im Mittelpunkt der Veranstaltung, die mit dem traditionellen Fahneneinmarsch, begleitet vom Kreismusikzug, begann. Zahlreiche Ehrengäste und Schützen aus benachbarten Kreisverbänden waren gekommen, um das Engagement des scheidenden Präsidenten zu würdigen.

Landrat Dr. Heiko Blume lobte die Beständigkeit und Zuverlässigkeit, die Wollbrandt auszeichne. Er habe sich sehr für die Gemeinschaft sowie die Kinder- und Jugendarbeit eingesetzt und habe einen großen Anteil am Erfolg des Schützenverbandes. Als Dank überreichte der Landrat dem scheidenden Präsidenten die Medaille des Landkreises Uelzen. Lob für das Engagement von Friedrich Wollbrandt gab`s auch vom Bundestagsabgeordneten Henning Otte. Wollbrandt sei ein sehr engagierter Schütze und verlässlicher Partner gewesen.

Landrat Dr. Heiko Blume (rechts) überreicht Friedrich Wollbrandt die Ehremedaille des Landkreises Uelzen.

Zwar stand dieser Punkt nicht auf der Tagesordnung, dennoch fiel das Votum einstimmig aus: Friedrich Wollbrandt wurde zum Ehrenpräsidenten des Kreisschützenverbandes ernannt. Wollbrandt wurde 1963 Mitglied im Deutschen Schützenbund, engagierte sich als Schießsportleiter in der Jugendarbeit in seinem Schützenverein Soltendieck. Dort war er lange Jahre Kompanieführer und hatte auch die Schützenkönigswürde inne. 1991 wurde er zum Referenten für Wurftaubenschießen im Kreisschützenverband gewählt und übernahm 2005 als Präsident die Führung des KSV. „In seiner 13-jährigen Amtszeit hat er sich um die Entwicklung des Verbandes, den Schießsport, die Brauchtumspflege  und das Musikwesen verdient gemacht“, unterstrich Martens in seiner Laudatio.

Überraschung zum Abschied (v.l.): Brigitte Latzko, Beate und Friedrich Wollbrand, Sabine Lange und Jörg Martens. Fotos: Manicke

Ein Dankeschön ging auch an Ehefrau Beate, die ihm in all den Jahren den Rücken frei gehalten und viel Verständnis für seine Arbeit aufgebracht habe. Etwas Besonderes hatte sich die Damengruppe um Sabine Lange einfallen lassen: Sie überreichten Wollbrandt eine Ehrenscheibe mit einem Damen-Gruppenfoto.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht ging Wollbrandt auf die zahlreichen Schießerfolge auf Landes- und Bundesebene sowie die Mitgliederzahlen ein. Letztere bereiten ihm Sorgen, denn das vergangene Jahr wurde mit einem Minus von 58 Mitgliedern abgeschlossen. Derzeit hat der Kreisschützen-Verband (KSV) 3883 Mitglieder. „Wir brauchen moderne Schießanlagen, um die Jugend und die Mitglieder  zu begeistern und um sie an die Vereine zu binden“, unterstrich Wollbrandt. Nur wer mit der Zeit gehe, dem gelinge es,  neue Mitglieder zu gewinnen. Ohne die Jugend hätten die Vereine und Gilden keine Zukunft.

Als besondere Höhepunkte bezeichnete Wollbrandt den Kreiskönigsball, der in der Uelzener Stadthalle gefeiert wurde, und den Kreisjugendtag, der vom Schootenring Hösseringen ausgerichtet wurde.

Nach den Berichten des Kreissportleiters (Jörn Leuschner führt dieses Amt kommissarisch), des Jugendleiters und Schatzmeisterin Maren Leuschner, standen Wahlen auf dem Programm. Zum neuen Präsidenten wurde, wie gesagt, Jörg Martens gewählt. Die Wahl des Vize-Präsidenten wurde auf das  nächste Jahr verschoben. Es gebe einen Kandidaten, der erst im nächsten Jahr zur Verfügung sehe. Einen Namen wollte Martens noch nicht nennen.

Das Amt des Kreisschießsportleiters übernimmt Jörn Leuschner weiterhin kommissarisch. Im Amt bestätigt wurde Kreisschriftführerin Wiebke Manning. Neuer Kreisjugendleiter ist Olav Bäse. Er versprach, die Jugendarbeit zu forcieren. Stellvertretender Schatzmeister bleibt Marc Busse und zum stellvertretenden Kreismusikleiter wurde Ralf Schneider gewählt.

Neu in den Ehrenrat gewählt wurde Jürgen Wöhling und Burkhard Willing ist weiterhin in diesem Gremium tätig.

Der Kreismusikzug begleitet den festlichen Teil des Delegiertentages 2018